Hausen

Vorschaubild

Findet als Dorf schon im Jahre 1160 Erwähnung. Abt Heinrich der IV erwirkte das Privilegium, den Ort zu befestigen und dem Einfluß der Grafen von Ziegenhain in den fuldischen Angelegenheiten entgegenzutreten. Gleichzeitig erhielt das Dorf die "Stadtgerechtigkeit". Im Jahre 1356 verwüstete Otto der Schütz Hausen durch Feuer und Schwert. Auf Veranlassung Kaiser Karl des IV wurde Hausen fuldischer Besitz, wobei es seine Stadtrechte wieder verlor.


Die Geschichte des Dorfes ist eng verknüpft mit der des Schlosses Hausen. Nachdem es mehrmals den Besitzer gewechselt hatte, belehnte der Erzbischof von Mainz am 30. Oktober 1463 den Hofmeister Hans von Dörnberg mit Schloß Hausen und dem mainzschen Anteil am Gericht Oberaula. Seit dieser Zeit ist die Familie von Dörnberg im Besitz des Schlosses. Die alte kleine Kirche gehört neben dem Schloß zu den Sehenswürdigkeiten des Ortsteiles Hausen, außerdem befindet sich hier der Aulapark Hausen.

Homepage: www.hausen-aulatal.de.