Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Luftkurort Oberaula

Hersfelder Str. 4
36280 Oberaula

Telefon (06628) 9208-0

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.oberaula.de

Schon um 1900 schätzte man Oberaula als Sommerfrische. Dank des Forstmeisters Hugo Borgmann, der den Knüllgebirgsvereins 1884 zunächst unter dem Namen Knüllclub gründete, wurde der Ort zum Ausgangspunkt der ersten Wanderer im Knüllgebirge.

Heute führt ein romantischer Radweg auf der ehemaligen Eisenbahntrasse mit moderaten Steigungen durch die Wälder und Felder von Oberaula nach Schwalmstadt.

Motorradfahrer und Automobilisten aus dem In- und Ausland haben Oberaula als Urlaubsstandort und Ausgangspunkt für ausgedehnte Touren durch Nordhessen und Thüringen entdeckt

 

Der Ort verfügt über ausgezeichnete Hotels und über Ferienwohnungen unterschiedlicher Kategorien und Preisklassen und vier Wohnmobilstellplätze. Neben seiner vielfältigen Gastronomie bietet der Ort viele Sport- und Freizeit Betätigungsmöglichkeiten.

Kulturhistorisch interessant sind die Kirchen in Oberaula und Hausen. Der Judenfriedhof mit wertvollen Grabsteinen am Ortsausgang Richtung Kirchheim gibt Zeugnis von der einst großen jüdischen Gemeinde.

 

Von Oberaula lässt sich das Rotkäppchenland der Schwalm mit der alten Festung Ziegenhain, der Wildpark Knüll, die Burg Herzberg als alten Stammsitz des ortsansässigen Adelgeschlechts derer von Dörnberg oder die Festspielstadt Bad Hersfeld mit dem Fahrrad erwandern. Für den mobilen Feriengast bieten sich Tagestouren zu den mittelalterlichen Städten Alsfeld, Schlitz Lauterbach Homberg, Fritzlar, sowie die Universitätsstädte Marburg und Giessen, die Stadt Kassel mit Schloss Wilhelmshöhe und der Löwenburg und Eisenach mit der Wartburg an.


Aktuelle Meldungen

Rinder mit Gartenabfällen getötet

(02.10.2018)

Unverbesserliche Umweltsünder schädigen Landwirte

 

Die Gemeinde Oberaula betreibt seit mehreren Jahrzehnten eine Annahmestelle für Grünabfall, in der zu günstigen Konditionen Gras-, Hecken- und Baumschnitt sowie weitere Grünabfälle entsorgt werden können.

Leider nutzen einige unverbesserliche Zeitgenossen diese Entsorgungsmöglichkeit nicht, sondern werfen diese Abfälle in Wälder, auf Wegränder oder auf Grünflächen der Gemeinde oder von Privatpersonen.

Dies allein ist schon ärgerlich genug, denn die Gemeinde muss dann mit ihrem Personal und auf Kosten der Allgemeinheit die entsprechenden Entsorgungsarbeiten durchführen.

Ganz schlimm traf es jetzt einen Landwirt aus Oberaula, dessen im Bereich der Mies gehaltene Rinder durch die Aufnahme von Grünabfall, der illegal am Rand der entsprechenden Wiese entsorgt wurde, verendeten.

Konkret handelte es sich dabei um Eibenschnitt, der am Wochenende vom 28.-30. September zum Tod der Rinder geführt hat.

Der betroffene Eigentümer erstattete Anzeige und schaltete auch das Veterinäramt des Schwalm-Eder-Kreises ein.

Zeugen, die im fraglichen Zeitraum Beobachtungen gemacht haben, die zu einer Feststellung des oder der Täter führen können, werden gebeten, umgehend Kontakt mit dem Ordnungsamt der Gemeindeverwaltung aufzunehmen. Dies kann auf Wunsch auch vertraulich erfolgen.

Gleiches gilt generell für die Meldung von Umweltsündern, die auf Kosten der Allgemeinheit illegal Gartenabfall oder sonstigen Müll entsorgen.

 

Hintergrund:

Tiere auf Weiden sollten grundsätzlich nicht mit Grünschnitt aus dem Garten gefüttert werden.

Bei der Eibe sind Nadeln, Früchte und Holz für Mensch und Tier höchst toxisch.

Bereits 100 bis 200 g Eibennadeln könnten ein Pferd töten, bei einem ausgewachsenen Schwein wirkten schon 75 g letal, warnt der Bauernverband.

Auch Rinder und Schafe seien immer wieder Opfer der Unachtsamkeit von Gartenbesitzern. Bei Rindern lösen 500 g bis 5 kg Eibennadeln Vergiftungssymptome aus.

 

Eibe und Thujen sind giftig

Die Eibe ist ein bis zu 15 m hoher immergrüner Nadelbaum, der auch als Strauch vorkommt. Aufgrund ihres attraktiven Aussehens wird die Eibe häufig in Gärten und Vorgärten als Ziergehölz oder Hecke angepflanzt. Charakteristisch für die Eibe sind die Früchte. Der holzige, schwarzbraune Samen wird von einem fleischigen, scharlachroten Samenmantel umhüllt, der wie eine Beere aussieht und zwischen dem dunklen Grün der Nadeln leuchtet. Alle Teile der Eibe sind für Menschen und Tiere giftig, besonders hoch ist die Giftkonzentration in älteren Nadeln. Der gefährlichste Giftstoff in der Eibe ist das Taxin B, ein chemisch kompliziert aufgebauter Stoff, der zu Atemlähmung in Verbindung mit Herzstillstand führt. Die Therapiemöglichkeiten sind gering, da die Tiere meistens die tödliche Dosis an Nadeln und Zweigen auf einmal fressen. Beim Auftreten der Symptome führt eine Behandlung schließlich nicht mehr zum Erfolg. Auch die Zweige des Lebensbaumes sind giftig. Das Thuja-Gift reichert sich in Leber und Nieren an; Folgen sind Magen- und Darmbeschwerden, Krämpfe und Gewebeveränderungen von Leber und Nieren.

Gemeinsamer Standesamtsbezirk der Gemeinden Ottrau, Oberaula und der Stadt Neukirchen mit Sitz in Ottrau

(28.09.2018)

Ab dem 01. Oktober 2018 werden die Standesämter der Gemeinde Ottrau, der Gemeinde Oberaula und der Stadt Neukirchen einen einheitlichen Standesamtsbezirk bilden, das heißt, sämtliche standesamtlichen Aufgaben der Gemeinde Oberaula und der Stadt Neukirchen werden vom ehemaligen Standesamt in Ottrau durchgeführt.

Trauungen können nach wie vor im Trauzimmer des Rathauses Oberaula sowie in den Sommermonaten im Park des Hotels "Zum Stern" durchgeführt werden.

Die neue Bezeichnung des Standesamtes lautet „Standesamt Südlicher Knüll“.

Für Urkundenbestellungen, bei Sterbefällen, Anmeldungen zur Eheschließung, Hausgeburten und weiteren standesamtlichen Beurkundungen wenden Sie sich daher bitte an das Standesamt Südlicher Knüll, Neukirchener Straße 1, 34633 Ottrau, Tel.: 06639/9609-17.

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Donnerstag nachmittags von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Luftkurort Oberaula auch auf DVD

(25.10.2016)

Luftkurort Oberaula

auch auf DVD

 

erhältlich

für nur 9,90 Euro!

 

Eine Produktion des

Verkehrs- und Gewerbevereins Oberaula e.V.

 

Eine Vorschau sehen Sie hier

Foto zur Meldung: Luftkurort Oberaula  auch auf DVD
Foto: Luftkurort Oberaula auch auf DVD

Kleiderstübchen Oberaula

(20.10.2016)

Nachbarschaftshilfeverein GfO will  Menschen helfen

 

Der Nachbarschaftshilfeverein GfO hat in Oberaula ein Kleiderstübchen eingerichtet. Dort werden Bekleidungsspenden gesammelt und diese Sachspenden zu sehr günstigen Preisen  abgeben.

Der Erlös dieser Aktivitäten wird für weitere Projekte im Bereich der Nachbarschaftshilfe verwendet.

Das Kleiderstübchen Oberaula befindet sich im Unteren Kirchweg (ehemaliges „Eulenstübchen“) und ist seit dem 27.10.2015 jeden Dienstag von 15.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Die Mitglieder von GfO nehmen zu den genannten Zeiten Oberbekleidung, Schuhe, Bettwäsche und Decken sowie Unterwäsche (Unterwäsche nur in Originalverpackung) entgegen.

Die Bekleidungsspenden sollten grundsätzlich sauber bzw. gereinigt und nicht beschädigt sein.

Alle Spenden werden bei der Entgegennahme überprüft und dann in das Warenangebot aufgenommen.

Spenden in Verpackungen wie Säcken oder Kartons können nicht entgegengenommen werden, wofür wir um Verständnis bitten.

 

Wir hoffen auf eine rege Nutzung und darauf, dass damit vielen  Menschen in unserer Gemeinde geholfen werden kann.

 

 

Der Vorstand des Nachbarschaftshilfevereins GfO – Gemeinsam für Oberaula e.V.

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Oberaulaer Einrichtungen

(23.06.2016)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Oberaula vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Gemeinde in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Oberaulaer Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Gemeinde Oberaula kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 71 oder 0331-550 474 72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

[Interessensbekundung]

[Informationen zum Förderprogramm]

[Azubi-Projekte]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

Foto zur Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Oberaulaer Einrichtungen
Foto: Logo